Chemisches Peeling - AHAs

Sonntag, März 01, 2015 M. Skinci 0 Comments

Die bekanntesten AHAs (Alpha Hydroxy Acids) sind Glykol-, Milch-, Apfel-, Mandel- und Zitronensäure. Glykolsäure (Glycolic Acid) ist der „goldene Standard“ der Fruchtsäuren, da sie aus zahlreichen Pflanzen gewonnen werden kann und die kleinste Molekularstruktur enthält, d.h. die Moleküle können tiefer in die Haut penetrieren/eindringen und somit gründlicher exfolieren/peelen. Milchsäure (Lactic Acid) hingegen hat weitaus größere Moleküle und ist damit milder als Glykolsäure.
Bei allen AHAs wird die Hornschicht der Haut abgetragen/ausgedünnt und gleichzeitig die Epidermis verdickt. Die erhöhte Glykosaminoglykansynthese sorgt für eine erhöhte Hydratation. Glykosaminoglykane sind Fasergerüste die Feuchtigkeit speichern können. Der Hautpflegestar Hyaluronsäure ist auch ein Glykosaminoglykan und kann ein 1000-fache seines eigenen Volumens an Wasser binden.


Olaz Regenerist Night Renewal Elixir - leider in D vom Markt genommen.




Die anregende Wirkung der Kollagen- und Elastansynthese, die Fruchtsäuren nachgesagt wird, bezieht sich allerdings hauptsächlich auf Glykolsäure.

In rezeptfreien Produkten liegt die Konzentration meist bei 8-10%, welche ich für eine tägliche Verwendung als angemessen empfinde. Es geht bis zu Konzentrationen von 70% , die allerdings vom Arzt ausgeführt werden sollten und mit einer Einwirkzeit und anschließenden Neutralisation zusammenhängen. Ein Unterfangen, dass mir und meiner Haut keine klare Regelmäßigkeit in meine Hautpflege gibt und das Geld nicht wert ist. Wer übrigens neu in die Verwendung von chemischen Peelings einsteigt nutzt diese zu Beginn lieber nur alle 2 Tage und erhöht dann mit der Zeit die Frequenz auf eine tägliche Basis. Mehrmals täglich ist nicht nötig, denn so schnell schälen wir uns ja auch wieder nicht.
Optimal kann Glykolsäure bei einem pH-Wert von 3,83 wirken.

AHAs werden nach der Reinigung und nach dem Gesichtswasser, welches bei der Regulierung des pH-Wertes der Haut hilft, aufgetragen. Dann kurz „setten“ lassen, das dauert so circa 15-20 Sekunden und darüber, abhängig ob morgens oder abends, die Tages- oder Nachtpflege.
Am Tag rate ich dringend zu Sonnenschutz (an 365 Tagen im Jahr), denn unsere Hornschicht mit den abgestorbenen Hautzellen bilden einen Lichtschutzfaktor von ca. SPF 3. Durch chemische Peelings wird die Haut lichtsensibler, da die oberste Schicht gelöst wird und die Schicht darunter dann der Sonne komplett ungeschützt ausgeliefert ist. UV- Strahlen machen den größten Teil der beschleunigten Hautalterung aus (fast 80%), weshalb ich jedem zu Sonnenschutz rate.

Vorteile von AHAs:


  • weichere Hautoberfläche
  • Glow (abgestorbene Hautschüppchen die auf der Haut liegen, lassen das Hautbild nun nicht mehr fahl aussehen)
  • Inhaltsstoffe können besser aufgenommen werden
  • Vorbeugung von Pickeln und Mitessern, da keine Hautschüppchen die Poren verstopfen
  • Anregung der Kollagen- und Elastansynthese
  • Faltenminderung
  • begleitend bei Aufhellung von Hyperpigmentierung
  • erhöht den Feuchtigkeitsgehalt der Haut

You Might Also Like

0 Kommentare: