Positive Attitude, please!

Montag, April 11, 2016 M. Skinci 7 Comments


Wonach suchen wir in Haarpflege Produkten?

Magische Öle und eine gute Portion Proteine, schließlich besteht unser Haar aus Protein und die wertvollen Öle sollen mit ihren noch wertvolleren Bestandteilen Haarschäden reparieren und unseren Haaren den Weg zu attraktiver Schön- und Gesundheit ebnen.

Gesundes Haar gibt es ebenso wenig, wie es ungesundes Haar gibt, da es kein lebender Organismus ist und sich somit auch nicht selbst heilen kann. Ich mag mir die Folter auch nicht vorstellen, die so ein Friseurbesuch oder ein Glätteisen mit sich bringen würden, wären Haare lebendig.



Botanische Öle hin oder her. Behentrimonium Chloride und Amodimethicone :)





Tiefennährender Bullshit

Haarpflegeprodukte lassen sich gut mit exotischen Ölen vermarkten. Dabei gelangen nur die wenigsten Öle ins Haarinnere. Solche, die ins Haarinnere gelangen, brauchen Zeit zum Eindringen. VIEL ZEIT. Das ist mit fünf Minuten Einwirkzeit nicht getan. In den Pflegeprodukten ist sowieso zu wenig von den angepriesenen Ölen enthalten, um DEN UNTERSCHIED zu machen

Mehr Infos zu effektiverem Einsatz im Beitrag zu Haarölen.




Von pflegenden Tensiden und Salzen

Unser Haar ist leicht negativ geladen und diese Ladung verstärkt sich, umso geschädigter das Haar ist. Aus der Physik wissen wir, dass sich gleiche Ladungen abstoßen. Zu erkennen ist dies häufig an "fly away"-Haaren des Deckhaars.

Zur Beruhigung der negativen Haaroberfläche eignen sich kationische (positiv geladene) Verbindungen, wie die, in den Pflegespülungen dominierenden, Alkylaminen und Quats, welche sich an die Haaroberfläche klammern, die Ladung neutralisieren, Reibung vermindern, Kämmbarkeit verbessern,die Haare geschmeidiger machen und haariges Wirrwarr reduzieren.

Zwar haben Alkylamine und Quats oberflächenaktive Eigenschaften (kationische Tenside), durch ihre besonders starke Adhäsion (Anziehungskraft) an die Schuppenschicht (Cuticula) lassen sie sich jedoch, trotz ihrer Wasserlöslichkeit, nicht einfach mit Wasser ausspülen. Die Quats binden dabei stärker an die Haaroberfläche als Alkylamine und überstehen meist eine Haarwäsche.




Alkylamin Salze


Stearamidopropyl Dimethylamine C₁₈ ; 1 - 5 %

Behenamidopropyl Dimethylamine C₂₂ ; 1 - 5 %

Isostearamidopropyl Dimethylamine C₁₈ ; 1 - 5 %




Quats (quartäre Ammoniumverbindungen)






Mit längeren Alkylketten (C₂₀-₂₂) erhöht sich die Intensität der Adhäsion. Je kürzer die Alkylketten (C₁₆), desto wasserlöslicher und weniger buildup-anfällig die Verbindungen.





You Might Also Like

Kommentare:

  1. Hallo Skinci!

    Haar im Öl über Nacht mag und mache ich ja auch ganz gerne. Trotzdem gefällt mir das Ergebnis der Balea Professional Oil Repair Express Kur auch nach einer kurzen Einwirkzeit sehr gut.(Aqua, Cetyl Alcohol, Glycerin, Butyrospermum Parkii Butter, Isopropyl Palmitate, Panthenol, Hydrolyzed Corn Protein, Hydrolyzed Soy Protein, Hydrolyzed Wheat Protein, Argania Spinosa Kernel Oil, Cera Alba, Cetrimonium Chloride, Behentrimonium Chloride, Hydroxycetyl Hydroxyethyl Dimonium Chloride, Citric Acid, Dipropylene Glycol, Parfum, Sodium Benzoate, Phenoxyethanol )

    Man könnte sie ja auch über Nacht einwirken lassen, um die Pflege zu intensivieren? Oder ist da etwas enthalten, dass da dagegen spricht? War mir nämlich auch nicht bewusst, dass es Spülungen gibt, die Tenside enthalten.

    Dankeschön!
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      da die Tenside durch ihre Ladung an das Haar binden, geht das sehr fix. Von den Inhaltsstoffen gibt es kein Problem, würde einfach aufpassen, dass Dir Deine Haare nicht zu weich werden. Ich hatte auch schon Pflegespülungen, die anhärteten (z.B. die auf dem Bild von Loreal). Damit dann bitte nicht ins Bett gehen, ist wahrscheinlich, dass man sich dann die Haare bricht. Proteine haben ebenso eine leicht positive Ladung und binden ans Haar, werden allerdings auch sehr leicht wieder ausgespült. Da Proteine recht teuer sind und Balea recht günstig, gehe ich davon aus, dass hier sehr wenig enthalten ist.

      Solche pflegenden Tenside sorgen natürlich dafür, dass auch andere Bestandteile der Emulsion, besser haften, wie z.B. die Shea-Butter und das Öl. Wenn vorne auf dem Produkt mit Arganöl beworben wird, ist das der einzige Grund, warum es enthalten ist.
      Da dann lieber auf pure Öle wie Kokosöl umsteigen. Der Effekt ist um ein tausendfaches besser als der halbe Tropfen in der Spülung.

      DAS WICHTIGSTE: Eine ordentlich verteilte Spülung ist pflegender, als eine schlecht verteilte Spülung.

      Eine gute Verteilung ist deutlich effektiver als langes Einwirken, wobei Du nach einer halben Stunde bis Stunde nichts an steigerndem Effekt erwarten kannst bei Spülungen, außer, dass das Keratin ein wenig einweicht.

      Löschen
  2. Grüße^^
    Conditioner sollte also lange einwirken? Wie lange denn? Diese Ever rich creme härtet an und jedesmal Kokosöl nach der Haarwäsche über Nacht würde bei mir bedeuten, dass ich morgens wieder Haare waschen müsste.
    Sehr guter Beitrag, der mir allerdings mehr Fragen ausgelöst hat.
    Danke für deine Mühe und lieben Gruß aus dem Norden^^^Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Conditioner braucht keine lange Einwirkzeit, sollte dafür gut verteilt werden. Siehe meine Antwort auf vorherigen Kommentar.

      Öle hingegen die ins Haar einziehen können, benötigen eine ganze Weile um ihr volles Potential auszuschöpfen.
      Du könntest entweder die Haarwäsche auf morgens verschieben und das Öl über Nacht einwirken lassen, oder so lange wie Dir möglich, vor der Haarwäsche, wenn abends, das Öl in die Haare geben. :)

      Löschen
  3. Ahhhhh, jetzt geht die Lampe an. Vielen Dank! Der Blog den Du verlinkt hast, ist großartig. (Science Hair irgendwas) Nochmals Danke für deine Antwort! Lieben Gruß aus dem Norden^^
    Sophie

    AntwortenLöschen
  4. Hi!

    Ich hoffe, du liest die Kommentare hier noch. :)

    Ich stromer jetzt seit einigen Tagen auf deinem Blog rum... Zum Thema Hautpflege hast du mir bereits viel Hilfe geleistet, danke!
    Allerdings ist das Thema Haarpflege für mich auch ein großes Thema. Ich habe sehr sehr sehr (also wirklich sehr) trockene Haare. Meine Kopfhaut produziert gefühlt fast kein Sebum (ich wasche meine Haare ein mal pro Woche und selbst dann sind sie absolut nicht fettig trotz zugefügter Öle).
    Ich vermeide seit Jahren Silikonöle. Jetzt ändere ich dies vielleicht.
    Habe mir heute das Shampoo von Sebamed gekauft, um schon mal passend zu meinen Haaren, eine milde Reinigung zu nutzen.
    Nuuuuun weiß ich aber nicht so richtig, wo ich in Sachen Pflege anfangen soll, leider habe ich bisher keinen Blog gefunden, der das Thema Haarpflege so intensiv behandelt wie viele Blogs ja Hautpflege behandeln.
    Ich weiß nicht so richtig, was sinnvolle Steps wären (wo und wie Silis einbauen) und was man vermeiden sollte. War heute in der Drogerie und war erschlagen von Möglichkeiten.
    Wie gesagt, meine Haare sind sehr trocken und recht dick. Allerdings momentan auch sehr kurz, aber selbst da fällt die Trockenheit (mir) unagenehm auf, Glanz haben sie auch keinen.
    Vielleicht gibt es ja einen tollen Blog zu dem Thema, den ich noch nicht gefunden habe? Oder hast du Empfehlungen?

    Dankeschön!!! :)


    Grüße,
    Clary

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Clary,

      Vorab zu weiteren Blogs. Wenn Du es etwas chemischer magst wird Sciency-Hair Blog vielleicht etwas für Dich sein. NaturallyCurly (ich schaue den Namen sicherheitshalber gleich nochmal nach, sonst gibt es einen zweiten Kommentar mit Korrektur) ist ein grandioser Blog, Hintergrundwissen plus Praxiserfahrung. Die Bloggerin selbst hat sehr starke Locken und somit wertvolle Praxistipps, die ich nicht bieten kann. Wie sieht denn deine Routine aus? Achte bei extremer Pflege auf Öle vor dem Wäschen, milde Reinigung, kationische sGGedöns und eventuell etwas Silikonöl zum entwirren. :D

      Löschen