Mamma Mia!

Mittwoch, Juni 01, 2016

Yves Rocher und meine Mutter. Eine Überraschung.


Drei bis vier mal pro Jahr bestellt meine Mutter bei Yves Rocher und schert sich wenig um das, was ich ihr manchmal versuche zu vermitteln. Das führt durchaus zu amüsanten Diskussionen und Theorien seitens meiner Mutter.



Heute kam so ein Yves Rocher Paket an und ich war schon deutlich gespannter das Paket zu öffnen, als meine Mutter es war. Meine Spannung galt hauptsächlich der Erwartung, welchen Plünn sie denn diesmal gekauft hat.

Paket geöffnet. Ich schaue mir die verschiedenen Inhaltsstofflisten an und bin ganz angetan. Nichts weltbewegendes, aber immerhin schonmal reizfrei. Meine Hautpflegereise begann auch tatsächlich mit Yves Rocher, allerdings hatte ich die Produkte reizender in Erinnerung. Naja zu der Zeit dachte ich auch noch, Codecheck würde Inhaltsstoffe zu Gunsten der Haut bewerten.

Meine Mutter hat wenig Falten und eine unglaublich weiche Haut. Mittlerweile machen sich aber die Altersflecken immer bemerkbarer. Um dagegen anzusteuern dachte sie, das gleich vorgestellte Produkt, könnte vielleicht helfen.

Es ist das Yves Rocher Zéro Défaut Perfektionierendes Fluid mit immerhin schon mal LSF30. Ich mag mir einreden, dass mein Gefasel über Sonnenschutz doch irgendwo in ihrem Kopf hängen geblieben ist und sie deshalb sich dazu entschieden hat, das Produkt zu kaufen.

WAS FÜR EIN WUNDERKIND SIE DA GEHOLT HAT MÖCHTE ICH EUCH NICHT VORENTHALTEN.

Die Liste!

Aqua, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Methylpropanediol, Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol [nano] (Tinosorb M), Dicaprylyl Carbonate, Glycerin, Nylon-12, C12-15 Alkyl Benzoate, Bis-Ethyl Hexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine (Tinosorb S), Talc, Ethylhexyl Salicylate, Propylene Glycol, Dimethicone, Sodium Ascorbyl Phosphate, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Aphloia Theiformis Leaf Extract, Glyceryl Stearate Se, Hydroxyethyl Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer, Decyl Glucoside, Phenoxyethanol, Potassium Cetyl Phosphate, Mica, Parfum, Xanthan Gum, Tocopheryl Acetate, Tetrasodium EDTA, Hydrolyzed Lupine Proteine, Allantoin, Sorbitan Isostearate, Polysorbate 60, Glycyrrhiza Glabra Root Extract, BHT, Tocopherol, CI 77891




Den Süßholzwurzel Extrakt hätte ich wirklich gerne weiter vorne gesehen, aber was mecker ich hier schon rum. Tinosorb M und S und dann noch ein Fluid, welches auf meinem Arm wirklich gut eingezogen ist. Auf dem Gesicht habe ich es nun noch nicht getestet. Das werde ich hier morgen ergänzen. Für 18.50€ (50ml) ist es bei uns eingezogen und liegt damit im selben Preisniveau wie Bioderma, welche bei 40ml im Schnitt 14-15€ kosten.

EDIT:

Ich habe den Sonnenschutz heute den Tag über getragen. Er ist auf meiner Haut kein bisschen speckig, klebt minimal und gibt einen sehr ausgeprägten Glow, wie ich finde. Musste ihn sehr zügig verteilen, da er schnell antrocknet. Ist nur wenig Feuchtigkeitsspendend, wobei ich eh immer zusätzlich Feuchtigkeit zuführe. Gehört definitiv schon zu meinen Top-Produkten!

You Might Also Like

Kommentare:

  1. Das klingt wirklich überraschend. Ich habe schon lange nicht mehr bei Yves Rocher geshoppt, dabei war das vor ein paar Jahren noch ganz anders. Mittlerweile hat die Marke für mich komplett an Reiz verloren. Da es nun anscheinend ein paar gute reizfreie Produkte gibt, schaue ich vielleicht doch mal wieder vorbei.

    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Same here. Werde mich auch nochmal wieder dort umschauen, zumal es eine, wie ich sagen würde, 'naturnahe' Firma ist. Recycling und Nachhaltigkeit unterstütze ich da echt gerne, allerdings ist die Firma definitiv nicht so natürlich, wie sie sich darstellen ^^ Aber wie gesagt, es hat mich auch positiv überrascht. :)

      Löschen
  2. Witzig, ich verbinde Yves Rocher auch mit meiner Mutter. Früher hat sie oft dort bestellt und ich hab es immer geliebt die Päckchen auszupacken. Die vielen Pröbchen, Goodies und Duftminiaturen. Das war immer wie Weihnachten. Jetzt hatte ich die Firma aber komplett aus den Augen verloren. Wirklich überraschender Fund.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir absolut ähnlich!
      Früher hatte ich nochmehr diese Neugierde 'was ist das denn alles?'

      Vielleicht haben die ja sogar noch mehr auf Lager. Leider sind die Inhaltsstoffe fast unmöglich nachzusehen :(

      Löschen
    2. Schöner Blog, schöne Instagramseite!

      Habe ein YR Produkt, das vielleicht einen Blick wert wäre:
      1) "Sensitive Végétal Brume Apaisante" (INCI: Aqua, Methylpropanediol, Glycerin, Butylene Glycol, Phenoxyethanol, Oleth-20, Sorbic Acid, Cellulose Gum, Tetrasodium EDTA, Siegesbeckia Orientalis Extrakt, Sodium Hydroxide, Acacia Senegal Gum)


      Noch mehr Produkte aus der Reihe inkl. INCI Liste kann man hier anschauen: http://www.shades-of-fashion.com/2015/10/reizarme-pflege-von-yves-rocher-die-sensitive-vegetal-serie.html

      Löschen
  3. Das muss ich unbedingt mal ausprobieren! Ich hab Ives Rocher nie ganz aus den Augen verloren, da es hier einen Shop gibt und alles komplett vegetarisch ist. Das finde ich total unterstützenswert und entspannend, nicht nach Karmin etc. Ausschau zu halten. Ich mag auch einige der Düfte sehr gerne und manchmal eine Bodylotion (wobei ich nicht allzu sehr auf Inci achte). ABER auch bei mir ist es so, dass meine Mutter die Marke total mag und dauernd was kauft. In letzter Zeit habe ich die Inci immer mal wieder gecheckt und es sah alles gar nicht mal so gravierend aus.

    AntwortenLöschen
  4. Das muss ich unbedingt mal ausprobieren! Ich hab Ives Rocher nie ganz aus den Augen verloren, da es hier einen Shop gibt und alles komplett vegetarisch ist. Das finde ich total unterstützenswert und entspannend, nicht nach Karmin etc. Ausschau zu halten. Ich mag auch einige der Düfte sehr gerne und manchmal eine Bodylotion (wobei ich nicht allzu sehr auf Inci achte). ABER auch bei mir ist es so, dass meine Mutter die Marke total mag und dauernd was kauft. In letzter Zeit habe ich die Inci immer mal wieder gecheckt und es sah alles gar nicht mal so gravierend aus.

    AntwortenLöschen
  5. Die Euphorie über die "reizarmen" inhaltsstoffe kann ich leider nicht teilen. Beispiele:

    Ethylhexyl Methoxycinnamate
    Hormonelle Störungen wie Veränderungen der Geschlechtsorgane wurden bei Tieren dokumentiert. Steht deshalb auf der Prioritätenliste der EU für hormonell wirksame Stoffe.

    BHT
    Krebsfördernd. Verdacht auf hormonelle Wirksamkeit. Allergisierend

    Tetrasodium Edta
    Membran der Zelle wird geschwächt. Möglicher negativer Einfluss auf die Umwelt

    Propylene Glycol
    Verdacht auf Störung des Immunsystems, potenzielles Allergen. Möglicherweise toxisch oder gesundheitsschädlich, Untersuchung ausstehend.

    Dimethicone
    Basiert auf Silikon. Möglicherweise toxisch oder gesundheitsschädlich, Untersuchung ausstehend.

    Phenoxyethanol
    Verdacht auf Störung des Immunsystems, potenzielles Allergen. Verdacht auf negative Auswirkungen auf das Nervensystem.

    Polysorbate 60
    Schwächen die Barrierefunktion der Haut. Verdacht auf Reizungen der Sinnesorgane.


    Zugegebenermaßen gibt es allerdings viele wesentlich schlechtere Cremes mit LSF als diese hier ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr schöner Kommentar, wirklich!

      Ich gehe davon aus, dass Du diese Informationen vom BUND hast. Der BUND macht mitunter beeindruckende Projekte, ist jedoch keine staatliche Organisation die auf Spenden und Stiftungsgelder angewiesen ist.

      Der erste Inhaltsstoff ist gleich der interessanteste, da die Verbindung von UV-Filtern mit hormonellen Einflüssen schon seit mindestens Anfang des 21. Jahrhunderts Thema sind.

      Die Wissenschafts Kommitees für die Sicherheit der Konsumenten veröffentlichen frei zugänglich ihre Schlussfolgerungen.

      In Bezug auf Ethylhexyl Methoxycinnamate und 5 weitere UV-Filter ist die Schlussfolgerung, dass "the organic UV-filters used in cosmetic sunscreen products, allowed in the EU market today, have no estrogenic effects that could potentially affect human health." (http://ec.europa.eu/health/scientific_committees/consumer_safety/opinions/sccnfp_opinions_97_04/sccp_out145_en.htm)
      Verglichen wurden die UV Filter mit dem synthetisch hergestelltem Östrogen "ethinylestradiol", wobei die Filter um das 100.000 bis 1.000.000-fache schwächer in ihrer hormonellen Wirkung waren. So eine schwach hormonelle ließe sich in einer Menge von Stoffen feststellen, somit ist sogar das Wasser, das wir trinken hormonell wirksamer, als die in Sonnenschutzpräparaten enthaltenen Filter, und auch davon sind keine hormonellen Effekte zu erwarten, die unsere Gesundheit beeinträchtigen.

      Bei Propylene Glycol (https://toxnet.nlm.nih.gov/cgi-bin/sis/search/a?dbs+hsdb:@term+@DOCNO+174) treten nur selten allergische Reaktionen, wobei wir wissen, dass, bis auf sehr wenige Ausnahmen wie Petrolatum (Mineralöle) und Silikone, jeder Inhaltsstoff so ein gewisses Risiko für allergische Reaktionen besitzt.

      Propylene Glykol (https://toxnet.nlm.nih.gov/cgi-bin/sis/search/a?dbs+hsdb:@term+@DOCNO+174) ist höchstens irritierend auf der Haut. Wenn wir davon zu viel trinken können Störungen des Immunsystems auftreten, das kennen wir allerdings auch vom Alkohol bzw. Ethanol. Den genießen wir in Maßen und darauf kommt es unbedingt drauf an. In unserem Blut sind mehrere hundert an Bestandteilen die in ausreichenden Konzentrationen zum Tod führen würden, wie z.B. Formaldehyde.

      Solche Aussagen, die vereinfacht über Inhaltsstoffe urteilen und aus Tests stammen, die den Zusammenhang komplett zerreißen, sind leider nicht mehr als Panikmache.

      Sollte Dir der Fall mit Aluminiumsalzen bekannt sein, die Autoren der Studie warnte sogar ausdrücklich davor, dass deren Testergebnisse auf keinen Fall Rückschlüsse ziehen lassen zwischen äußerlich aufgetragenen Aluminiumsalzen und Brustkrebs.

      Schönen Gruß,

      Skinci

      Löschen