Dieser Weg... wird kosmetisch sein!

Dienstag, August 02, 2016


Ich bin kein verlässlicher Blogger, der kontinuierlich in regelmäßigen Abständen Beiträge veröffentlicht.

Die Wahrheit ist, ich blogge auch nicht gerne!



Mir gefällt was am Ende rauskommt. Informationen mit denen andere Menschen hoffentlich was anfangen können oder eine Anregung, sich selbst weiter zu informieren. Das Schreiben ist die Last, die das Ganze mit sich trägt.

Texte fühlen sich, für mich, nicht optimal an, um mich auszudrücken. Es gibt deutlich begabtere Schreiber.
Was dann? Videos? Habe ich schon mehrmals drüber nachgedacht, es fehlt mir allerdings an Charisma.

Dennoch wird es in Textform weitergehen. Gerne mache ich auch die Kurzinfos auf Instagram. Über meinen Blog erreiche ich bloß deutlich mehr Leute. Für meinen Geschmack gibt es online im deutschsprachigem Raum auch noch zu wenig hilfreiche Artikel dieses Bereiches, als dass ich auf meinen Blog verzichten möchte.

Dass hier seltener Beiträge online gehen, im Vergleich zu vielen anderen Blogs, liegt unter anderem am Aufwand, den mich die Beiträge kosten, die ich am liebsten verfasse. Auf Produktreviews mit etwas Hintergrundwissen umzusteigen ist wohl eine Alternative.
Zusätzlich benötige ich ebenso Geld zum Leben, wie viele von Euch sicherlich auch. Diese kleine Plattform hier hat mir bisher lediglich Schulden eingebracht und bietet sich nicht als Einnahmequelle für mich. Erwähnenswerter Weise eignet sich das auch momentan nicht für mich und ich beziehe mein Geld durch zwei andere Jobs. Mein Blog ist mein Hobby und somit nicht erste Priorität.

Erste Priorität ist ganz aktuell meine berufsorientierte Zukunft. Ich bin den ersten Schritt Richtung Cosmetic Chemist gegangen und fange mein Studium zum Wintersemester dieses Jahres an. Studieren werde ich die Technologie der Produktentwicklung von Kosmetika. Yay :D

Mit 17 Jahren habe ich mein Abitur gemacht und folglich (fast) drei Jahre gebraucht, bis mir klar wurde, was ich studieren möchte. Nun ist es klar wie Kloßbrühe und ich bin zum einen sehr glücklich, etwas zu studieren, wofür ich jetzt schon leidenschaftlich brenne, zum anderen überaus dankbar, dass es dazu kommen konnte.

Danke an die beiden phänomenalen Ladies Magi und Agata!

Agata für ihre tollen Beiträge, die eine unglaubliche Neugierde in mir auslösten und Magi für die Entscheidung, Agata als Gastautorin aufzunehmen. Eine Entscheidung, die meinen Lebensverlauf entschieden entschied.



You Might Also Like

Kommentare:

  1. oooohhh, fantastisch!! Herzlichen Göückwunsch zu Deiner Entscheidung... wenn ich 10 Jahre zurückgehen könnte, wäre genau das auch meine Wahl :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    www.eattraincare.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sarah :D Falls Dir irgendwann langweilig wird, kannst Du es ja auch noch mal mit dem Studiengang versuchen ^^

      Löschen
  2. Ich weiß gar nicht, warum ich schon sehr früh wusste, was ich mit meinem Berufsleben anfangen will, denn eigentlich ist das keine leichte Entscheidung, wenn man jung ist und frisch aus der Schule kommt. Man konnte noch nichts ausprobieren, weiß so wenig von den Inhalten der Berufe...
    Aber das Gefühl etwas zu wollen, ist schon toll :-)
    Ich bin sehr gespannt, was du so alles im Studium lernen wirst!!

    Bin ja auch eine eher sehr unregelmäßige Bloggerin, was einfach an meinem Alltag als Mama, Vollzeit-Arbeitnehmerin liegt. Aber die Frequenz finde ich nicht wichtig, auch bei anderen Blogs nicht. Auch ich verdiene nichts mit dem Blog, bewusst.
    Und nutze Instagram sehr gerne verstärkt für interessanten Informationsaustausch, weil es schnell und kompakt ist. Mich nerven ein bisschen die Posts auf Instagram nach dem Motto "ob ich die Creme gut finde, erfahrt ihr auf meinem Blog". Da wird das Medium rein zur Werbung genutzt und nicht als eigenständiger Informationskanal, finde ich schade, weil es mehr kann.

    Jedenfalls Daumen hoch für deine Entscheidung!
    Bleib uns bitte so oder so erhalten :-)

    LG, Viktoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt sie doch noch, die bewusst nicht verdienenden Blogger. Willkommen im Club :p

      Ich weiß gar nicht was Du beruflich machst :O Du bist auf vielen Meetings und bist verbeamtet? Vielleicht auch zu privat, sonst frage ich Dich bei Instagram noch mal genauer.

      Interessanter Punkt! Stimme Dir zu, Instagram kann mehr, wobei ich weiterhin es auch zu diesem Zwecke entfremden werde, da einige Mitlesen, meinen Instagram Account als Newsletter für neue Beiträge nutzen.

      Danke für diesen Kommentar :)

      Löschen
  3. Alles Gute für deine Zukunft wünsche ich dir!
    Mir ist es ehrlich gesagt lieber, man liest seltener etwas vom Blogger und dafür gute & interessante Beiträge, als mehrfach die Woche erscheinende Beiträge, die oftmals zu kurz und lieblos erscheinen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da schreibe ich doch gleich zweimal danke danke :p

      Löschen
  4. Hallo Skinci,
    das klingt toll! Würde ich mir heute nochmal einen Masterstudiengang aussuchen, wäre es wohl auch etwas in diese Richtung.
    Das Besondere an deinem Blog finde ich die gut recherschierten Artikel, das brauchen auch gar nicht mehr pro Monat sein. Und ich glaube fast, ich komentiere das erste Mal bei dir... Auch ich schreibe nämlich nicht gerne "frei Schanuze", obwohl ich im Job ständig seitenlange (wissenschaftliche) Texte schreiben muss.
    Liebe Grüße,
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Feedback :) Das 'nicht einfach frei Schnauze schreiben' hast Du sehr gut erkannt :p

      Löschen
  5. Super! Es ist immer toll, wenn jemand etwas wird, wofür er wirklich brennt und es auch wirklich seiner Begabung entspricht. Leider ist dies oft nicht der Fall.
    Du, Agata,Shenja und Pia seid toll. <3

    AntwortenLöschen