Akne und das Narbenerbe

Samstag, Juni 09, 2018


Selbst wenn die Akne unter Kontrolle ist, ja vielleicht sogar überwunden, die Narben können eine Erinnerung an die ehemaligen Pickel sein.
Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich mich zurückgehalten habe, jeden Pickel mit Gewalt auszudrücken. Sehr schnell bemerkt man, ob ein Pickel so weit ist, um ausgedrückt zu werden.

Wie entsteht dabei die Narbe?

Bei Pia haben wir bereits gelernt was die Faktoren für eine Entstehung eines Pickels sind. Die Verstopfung der Pore durch zu viel Keratin, das Sebum, welches in der Pore aufgrund der Verstopfung festsitzt, ein Überschuss an Bakterien, die sich dort breit machen, weil sie sich in dieser verstopften Pore wohl fühlen und eine Reihe von Entzündungsreaktionen, die durch Stoffwechselprodukte der Bakterien entstehen.

Stellt Euch nun vor die Pore füllt sich weiter auf mit Sebum, Keratin und Bakterien, wie ein Luftballon, der mit Wasser gefüllt wird. Irgendwann fängt der Luftballon an zu spannen. Er ist gefüllt und es sieht nicht mehr nach Wohlfühlphase aus. Ein bisschen so, wie wenn ich zu viele Kohlenhydrate gegessen habe. Es ist noch nichts Schlimmes passiert, aber mein Magen ist überfüllt und ich sollte aufhören weiter zu essen, bis sich die Lage beruhigt hat. So ist es auch beim Pickel: Solange die Pore nicht maßlos überfüllt ist, kann sich die Pore, nachdem der Pickel verschwunden ist, wieder normal verhalten. Den Luftballon können wir auch wieder erneut befüllen, wenn wir ihn nicht mit der Wassermenge überlasten und das Wasser wieder aus dem Ballon wieder weggekippt haben.

Was aber, wenn wir den Luftballon so sehr befüllen, dass er sich nicht nur dehnt, sondern platzt? Dann ist er dauerhaft beschädigt und es ist schwierig den Luftballon wieder zu flicken. Stellt Euch nun vor die Pore war dieser Luftballon... Die Pore war so überfüllt, dass die Wand der Pore an einer Stelle gerissen ist und der Inhalt auslaufen konnte. Mein Wunsch dabei wäre, dass sich das Loch zum Abfließen ganz oben auf der Haut befindet. Dass der Inhalt nach draußen an die frische Luft kann. In einigen Fällen läuft das aber nicht so und der Inhalt der verstopften Pore kann ins Innere der Haut.

Der Inhalt besteht ja nicht nur aus Sebum und Keratin, es besteht aus Bakterien und einer Reihe entzündungsfördernder Stoffe. Hier geht es dann richtig mit Schädigungen der Hautstruktur los. Der Druck der durch weitere entzündungsfördernder Stoffe entsteht, treibt die ganzen Entzündungen noch tiefer in die Hautschichten und die uns bekannte zystische Akne ist entstanden. Diese Form von Akne ist deshalb so wahnsinnig riskant auszudrücken, weil der Druck auf die Pore und die unterliegende Haut bereits schon stark lastet. Jede weitere Belastung durch Quetschen und Drücken der Haut, kann zu einem neuen Loch führen und/oder die bereits innerlich ausgelaufenen Stoffe noch weiter in der Haut verteilen.

In der Oberhaut liegen die ganzen Zellen, die aus den Stammzellen gebildet werden und auch erneut gebildet werden. Darunter jedoch haben wir die Matrix aus Kollagen- und Elastinfasern. Erreicht der Inhalt der verstopften Pore die Fasern kann er dessen Strukturen (zer-)stören. Werden diese Strukturen zerstört und die Fasern abgebaut, fehlt uns die Stütze der Oberhaut und diese fällt nach Innen. Solange der ganze Inhalt aus Sebum, Keratin und Bakterien noch in der Haut liegt und Druck ausübt, wird die Oberhaut mit nach Außen gedrückt, sobald der Inhalt aber entfernt wurde, fällt die Haut zusammen.

Ich selber kenne das unter anderem bei Pickeln, die von der Größe mindestens so groß wie mein Nagelbett waren. Nach dem glorreichen Ausdrücken konnte ich merken, wie ein Hohlraum unter der Haut zu spüren war. Das waren bei mir damals in einem speziellen Fall fünf zystische Pickel die aufeinander lagen (vier aneinander, der fünfte in der Mitte oben drauf). Vorne auf der Nasenspitze hat sich das abgespielt und ich wollte die fünf so schnell wie möglich loswerden... das ist eine Narbe, die ich bis heute noch sehen kann, aber sie ist deutlich kleiner als früher.


Wie verhindere ich Narben?

Erst einmal gilt bei Narben, wie bei Hautpflege generell: Prävention ist am effektivsten!

Erwartet nicht, dass Ihr Euch nicht drum scheren müsst, Pickel zu verhindern und auf Eure Haut Acht zu geben und dann am Ende die davon zurückgeblieben Narben so einfach wieder loswerdet. Die Pickel möchten wir schnell loswerden ja, aber denkt zumindest daran, wie lange die Narben bleiben können im Gegensatz zu den Pickeln selbst. Ich habe letzten Monat zu den Inhaltsstoffen einen Beitrag geschrieben, die helfen Pickeln vorzubeugen und Pia hat einen Beitrag zu Akne im Erwachsenenalter verfasst.

Nun ist die zystische Unterlagerung schon da.

Vergesst nicht: Die Pore steht bereits unter Druck!
Mit zusätzlichem Druck auf den Pickel geht Ihr ein hohes Risiko ein, die Entzündung in der Haut zu vergrößern. Mechanische Peelings und mit Handtüchern reibend übers Gesicht fahren ist maßgeblich entzündungsfördernd. Lasst die Unterlagerung in Ruhe und versucht sie nur lokal zu beeinflussen: z.B. durch Salicylsäure oder Benzoyl Peroxid.

Die Unterlagerung ist geplatzt. Es blutet.

Blut befindet sich nicht in der Oberhaut, aber in der Lederhaut, wo sich die Kollagenfasern befinden. Erinnert Ihr Euch? Wenn der Inhalt der verstopften Pore die Lederhaut erreicht, also die Kollagenfasern, kann dort die Struktur abgebaut werden und eine sichtbare Narbenbildung ist möglich.

Nun ist es extrem wichtig, wie wir mit so einer Wundheilung umgehen. Alles Folgende kann erheblichen Einfluss auf die Narbenbildung haben.

Die Kruste

Sie sieht nicht sonderlich schön aus, aber sie ist wichtig! Sie schützt unsere frische Wunde, die gerade durch das Ausdrücken des Pickels frei wurde. Nach allem ist schließlich nicht nur das Kollagengerüst beschädigt sondern weit vorher schon Bestandteile der Oberhaut. Das Entfernen des Inhalts der verstopften Pore lässt eine Lücke zurück, die geschlossen werden soll.
Zuerst wird die Lücke mit Blut gefüllt, wobei gleichzeitig Stoffe am Rand der Lücke, dafür sorgen, dass nicht übermäßig viel Blut ausläuft und das Blut an der Oberfläche verkrustet.

Ist nun viel Krustenüberschuss auf der Haut, würde ich davon etwas abnehmen, aber niemals die ganze Kruste. Ein dünner Krustenfilm muss zurückbleiben, um die frisch gebildeten Substanzen zu bewahren. Kratzen der Wunde kann die neuen Substanzen so schädigen, dass sich überhaupt erst eine sichtbare Narbe bildet. Zudem ist die Wunde sehr anfällig und nicht gut gewappnet für weitere Entzündungen. Mit dem Finger auf der Wunde rumzudrücken kann Bakterien einschleusen, die die Wundheilung erheblich beeinträchtigen.

Sonnenschutz

Auch wenn es hilft die Wunde vor den Sonnenstrahlen zu schützen: Besser ist es keine okklusiven Schichten, wie Sonnenschutzcremes es häufig sind, aufzutragen und die Sonne für 1-2 Tage zu meiden. Im Anfangsstadium der Wundheilung ist die Haut am schwächsten und negative Einflüsse entwickeln ihre größte Wirkung.

Habe ich alles hinter mir!

Die Wundheilung liegt hinter mir und ich schere mich hier seit Ewigkeiten mit den Narben rum. Neue Narben möchte ich verhindern, aber was tue ich mit denen die bereits da sind?

Schaut Euch an, ob Ihr wirklich eine Narbe vor Euch habt. Recht regelmäßig wird von Aknenarben gesprochen, aber gemeint sind gar keine Narben, sondern die pink-rötlich bis bräunlichen Verfärbungen, die nach einem Pickel zurückbleiben können. Pia hat einen Beitrag zu der Hyperpigmentierung bei Akne und was Ihr dagegen tun könnt verfasst.
Erkennen könnt ihr den Unterschied zwischen einer flachen Narbe oder einer Hyperpigmentierung daran, dass bei einer Narbe die Textur der Haut anders ist. Der Fleck fühlt sich glatter oder rauer, als die umliegende Haut an.

Vitamin E

Es ist ein wichtiges Vitamin oben auf der Haut, um unsere hauteigenen Fette zu schützen. Es gibt jedoch keine handfesten Beweise, dass es hilft Narben zu mindern. Die Aquaphor wurde pur getestet auf die Verbesserung von Narben und zusätzlich wurde die Aquaphor mit Vitamin E versetzt, dass eine Konzentration von ca. 21,4% erreicht wurde. Resultat: In 90% der Fälle hatte Vitamin E keinen Effekt, oder verschlimmerte das Erscheinungsbild der Narben. 33% der Testpersonen bekamen dazu irritierte Haut, aufgrund der hohen Vitamin E Konzentration.

Aloe Vera

Allbekannte Heilpflanze für Sonnenbrand und dieser kommt hier indirekt auch mit ins Spiel, denn es gibt keinen Beleg dafür, dass Aloe Vera bei Narben hilft. Ein Aloe Vera Gel soll bei Brandwunden helfen, was mir logisch erscheint, da so ein Gel zu einem gewissen Grad, der Wunde die Wärme entziehen kann, was so nebenbei auch die Hauptwirkung bei After-Sun Gels bestimmt. Das muss aber innerhalb kurzer Zeit nach der Entstehung der Wunde geschehen, wo die Wärme noch dementsprechend Auswirkung hat.
Diese Wirkung hat bei längst entstandenen Aknenarben keinen Einfluss mehr. Schaden tut Aloe Vera Gel der Aknenarbe allerdings auch nicht.

Silikongele

In manchen Fällen handelt es sich bei den Narben nicht um einen Verlust von Kollagen, sondern um erhöhte Kollagenproduktion, wodurch die Narbe als erhabene Haut hervorsteht. Hierbei können Silikongele helfen (bei jeglicher Narbenprävention hilfreich).
Wie genau die Silikongele den Einfluss auf die Narben bewirken ist dabei nicht geklärt. Theoretisiert wird über den erhöhten Feuchtigkeitsgehalt in der Haut, wobei gleichzeitig ausreichend Sauerstoff durch die Silikonschicht diffundiert, der einen Einfluss hat. Ebenso könnte es aber auch nur der Druck auf den Sauerstoff sein, der ausgeübt wird, die leicht erhöhte Temperatur der Haut oder die Tatsache, dass das Silikongel eine Form von Schutzfilm darstellt.

Dermaroller

Sind kleine Rollen mit winzigen Nadeln, bestimmter Länge, die handgehalten über die Haut gerollt werden und viele schmale Kanäle oder auch Löcher in die Haut stechen. Das Stechen bis in die Lederhaut stellt eine Verletzung der Haut dar, die den Wundheilungsprozess anregt und sich tatsächlich mit der Blutung Wachstumsfaktoren bilden und die Kollegenbildung angeregt wird. Sehr unumständlich, das Prinzip vermittelt uns eine Logik, die uns überzeugt und sogar dabei helfen kann die Narben optisch dauerhaft zu minimieren.

Ich würde nicht empfehlen einen Dermaroller privat anzuschaffen, da die Haut bei der Anwendung desinfiziert sein sollte. Ebenso der Dermaroller! Stecht ihr Euch Bakterien, die im Badezimmer sehr vielfältig vorkommen, bis in die Lederhaut kann niemand garantieren, dass die Haut dabei nicht mit einer heftigen Immunreaktion reagiert.
Zuhause ist die Tendenz gegeben den Dermaroller zu häufig zu nutzen, da viel besser sein müsste, wenn ein wenig Dermarolling schon gut ist. FALSCH. Beim Dermarolling oder Microneedling geht es darum den Wundheilungsreflex der Haut günstig auszunutzen und nicht ständig die Haut mit Nadeln zu verwunden.

Folge des Dermarollers kann also nicht nur die Reduktion von Narben sein, sondern ganz real auch die Bildung einer Menge neuer Narben. Wollt Ihr das Risiko eingehen, nur weil Ihr das Geld für ein professionelles Microneedling nicht ausgeben möchtet?

Mir ist klar, dass...

Narben eines der enttäuschendsten Hautprobleme sind. Es ist frustrierend, weil eine Narbe ein tiefgreifender Schaden der Haut ist. Es handelt sich nicht mehr nur um kleine Mängel der Haut, wie z.B. Ceramid- oder Antioxidantienmangel. Sobald die Oberhaut an einer Stelle komplett zerstört wurde, wird die Stelle erst einmal mit Blut gefüllt und der Regenerationsprozess eingeleitet. Stören wir diesen Regenrationsprozess zwischendurch machen wir uns eine Menge kaputt. Zum Beispiel kann die Regeneration der eigentlichen Oberhaut verhindert werden und es bildet sich stattdessen nur ein Kollagengebilde in der Haut. Aber die nach innen liegenden Narben sind in der Mehrheit der Fälle das Problem bei denen es an Kollagenstruktur mangelt.

Nutzen wir also die uns altbekannten Stoffe, die einen Einfluss auf das Remodellieren der Haut und die Kollagenanregung haben.

· Vitamin C (als Ascorbinsäure) -> sehr gerne für Wundheilung genutzt

· Alpha-Hydroxysäuren, speziell Glykol- und Milchsäure

· Vitamin A (Retinol oder Retinaldehyde)

Kosmetika dürfen keinen physiologischen Einfluss auf die Haut haben (auch wenn die letzten drei Inhaltsstoffklassen diesen unweigerlich haben können und sich im Graubereich der Kosmetika befinden) und somit ist nur logisch, dass eine Behandlung von Narben über frei verkäufliche Produkte nur mit eingegrenzten Erwartungen zu genießen sei.

Chemische Peelings in einem Kosmetikstudio in höheren Konzentration haben natürlich einen weitaus größeren Einfluss auf die Narben als AHAs für die Homecare, da diese nach Art, Konzentration und Anteil freier Säure unterschiedlich tief, aber eben auch deutlich tiefer auf die Haut einwirken. Lasst Euch dafür von KosmetikerInnen beraten, denn hochkonzentrierte Peelings sollten nicht im Selbstversuch getestet werden.

Sprecht bei bisher unzufriedenen Ergebnissen mit Eurer Hautärztin oder Eurem Hautarzt über Laserbehandlungen oder Tretinoin. Kombinationstherapien von Tretinoin und Chemischen Peelings sind beispielsweise stark einwirkend auf die Restrukturierung der Haut.

Mitzunehmen aus diesem Beitrag ist wohl die Tatsache, dass der Umgang mit der Wunde während ihrer Heilung den größten Einfluss auf die Narbenbildung hat, dass Prävention uns viel Kopfzerbrechen erspart und es tatsächlich Kosmetika gibt, die unterstützend helfen, aber die wahren Effekte hier nicht zu finden sind.

Falls Ihr Erfahrungen zu Eurem Verlauf der Akne und zurückgebliebenen Narben gemacht habt und diese in den Kommentaren teilen möchtet, lade ich Euch dazu herzlich ein. Mich interessiert sehr womit Ihr Erfolge und Misserfolge habt, verstehe aber, wenn Ihr das für Euch behalten möchtet.

You Might Also Like

1 Kommentar:

  1. Ein sehr schöner Artikel! Ich lese schon eine Weile bei dir mit!
    Liebe Grüße!

    PS: Der Link von Pia zum Thema Hyperpigmentierung zeigt leider nur eine leere Seite auf ihrem Blog.

    AntwortenLöschen