Mein Deo funktioniert nicht.

Sonntag, April 23, 2017


Heute gibt es drei Tipps warum Dein Deo womöglich versagt hat.



1. Antitranspirant/-perspirant oder Deo?

Deos müssen lediglich de-odorieren (ent-duften) können. Durch Duftstoffe, Alkohol und weitere antibakteriell wirkende Mittel oder auch Stärke, die die unerwünschten Duftnoten abfangen kann, wird das erreicht.

Aluminiumsalze füllen das Potential zum Antitranspirant und können den Schweiß abhalten gebündelt an der Oberfläche aufzutreten, wo er uns unangenehm auffällt.

Die Medien haben Dir immer noch Panik vor Aluminiumsalzen gemacht und keiner kam um Dich aufzuklären?
Lass Dir von Agata im Artikel zu "Deos und Impfgegner" erklären, wie die Sachlage ist und ließ bei Adelsblass und Kunterbunt in aller Detailtreue die Dichtung und Wahrheit von Aluminiumsalzen.



2. Lange genug testen!

Ein adequater Schutzfilm bildet sich erst über Tage der Anwendung. Im Schnitt sind es 10-14 Tage. Da sich der Film auch wieder abträgt, speziell durch die Rasur, muss der Film am Leben gehalten werden. Im Schnitt reicht einmal täglich zu füttern.

Logisch erscheint so auch, warum die Firmen mit 72 Stunden Deos werben. Es wird sich zwar lustig darüber gemacht, wer denn bitte nur alle 72 Stunden duschen würde, dabei wurde schlicht der Hintergrund nicht verstanden bzw. gewusst.

3. Zeit zum Trocknen geben.

Der Film schützt am effektivsten, wenn er Zeit zum Trocknen hatte. Zum Beispiel vor dem Schlafen gehen anwenden. Gleich wieder mit Schweiß belastet zu werden hindert das Deo einen ebenmäßigen Film zu bilden, der nicht überall Lücken aufweist, durch die der Schweiß austreten kann.


You Might Also Like

Kommentare:

  1. Ein paar Fakten wusste ich bereits "Agata sei Danke", dass mit der Zeitangabe hat sich jedoch erst durch dich geklärt :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich war nie eine Gegnerin von Deos mit Aluminiumsalzen. Habe jahrelang von rexona den Deostick verwendet (cotton dry u.ä.). Nach meiner Schwangerschaft hatte ich den Eindruck mehr zu schwitzen und glaubte ich müsste umsteigen. Bin dann zu diversen stärkeren antitranspirantien gewechselt u.a. m. 72 Std. Schutz. Diese habe ich dennoch täglich aufgetragen. Dann kam es soweit, dass ich sogar nach dem Duschen den Eindruck hatte, ich könnte den Schweißgeruch nicht mehr loswerden. Ich habe mir die Achseln teilweise zweimal eingeseift, einmal mit Duschbad und einmal m Kernseife. Richtig los wurde ich den Geruch nicht, trotz der starken Deos. Dann riet mir meine Freundin zu einem aluminfreiem deo, sehr skeptisch habe ich es probiert. Tatsächlich hat sich meine schweissproduktion nicht geändert und ich roch weniger unter den Achseln. Also blieb ich bei diesem milden deo. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen mich nur mehr mit Wasser zu duschen und mich dabei kräftig abzurubbeln. Das Ergebnis: kein Schweißgeruch! Nirgendwo! Ich rieche nach nichts. Lange Einleitung, kurzer Sinn: kann es sein, dass das extrem penible Waschen und die relativ starken Deos meine Haut so dermaßen irritiert haben, dass ich dadurch eventuell schlechter zu riechen begann. In dem Sinn, dass die guten Bakterien ausgerottet wurden und die schlechten überhand nehmen konnten? Mich verblüfft einfach dieses Ergebnis und ich frage mich, warum ich sauberer und frischer dufte, wenn ich nichts nehme, als ein mildes Deo! Ist wirklich nicht so meine Schiene, bin sonst immer der Meinung— mehr, hilft mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sofia,

      Kernseife (jede andere Seife auch)hinterlässt Rückstände auf der Haut, die unlöslich sind und sich nicht abwaschen lassen. Meine Vermutung tendiert dahingehend, dass da die verkalkten Reste der Seife mit den Bakterien und dem Deo die Ursache sein könnten. Seife bringt den Säureschutzmantel der Haut durcheinander und lässt viele Bakterien verstärkt wachsen, wird wohl auch dazu beitragen ^^
      Aber schön, dass es Dir damit jetzt besser geht :)

      Löschen

Hey, aufgepasst! Mit dem abgeschickten Kommentar akzeptierst Du die Datenschutzrichtlinien meines Blogs.